FMO

Benutzeravatar
shoggun
Beiträge: 834
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 13:22

Re: FMO

Beitragvon shoggun » Di 10. Jan 2017, 10:33

weiter gehts...

IMG_0144 (1).JPG
IMG_0144 (1).JPG (112.95 KiB) 2419 mal betrachtet


IMG_0210.JPG
IMG_0210.JPG (129.64 KiB) 2419 mal betrachtet


IMG_0229.JPG
IMG_0229.JPG (93.82 KiB) 2419 mal betrachtet


IMG_0211.JPG
IMG_0211.JPG (109.88 KiB) 2419 mal betrachtet


IMG_0241.JPG
Die Fratze sieht mir zum verwechseln ähnlich, bin ganz zufrieden...
IMG_0241.JPG (116.94 KiB) 2419 mal betrachtet


IMG_0240.JPG
IMG_0240.JPG (95.4 KiB) 2419 mal betrachtet


IMG_0230.JPG
IMG_0230.JPG (104.9 KiB) 2419 mal betrachtet


IMG_0243.JPG
Die Oberfläche ist sehr gut geworden
IMG_0243.JPG (58.36 KiB) 2419 mal betrachtet


IMG_0244.JPG
Erste Anprobe, jetzt brauche ich noch ne neue Haube, das passt sonst optisch überhaupt nicht
IMG_0244.JPG (117.1 KiB) 2419 mal betrachtet


IMG_0242.JPG
IMG_0242.JPG (115.09 KiB) 2419 mal betrachtet
Ich habe eine eng anliegende Latte

Stauromann
Beiträge: 23
Registriert: Mi 27. Jan 2016, 17:46

Re: FMO

Beitragvon Stauromann » Di 10. Jan 2017, 14:42

Hallo,
sehr Interessant. Hätte 3 Fragen zum Bau: Nimmst du zum Absaugen einen Foliensack, wenn ja welchen?
Was für ne Spannweite hat der Flieger? Funktioniert das mit den Stegen auf dem Stützstoff? Ich spare den Stützstoff aus und stelle die Stege
auf die Außenlage. Daher die Frage.

Gruß Frank
Baue selber, dann sind Ersatzteile kein Problem

Benutzeravatar
shoggun
Beiträge: 834
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 13:22

Re: FMO

Beitragvon shoggun » Di 10. Jan 2017, 15:03

Hi Frank

Ja ich verwende einen Folienschlauch. Ich bestelle den bei www.swiss-composite.ch leider ist da kein Hersteller oder sonstige Bezeichnung angegeben... Artikelnummer wäre 450.0150
Der Flieger hat ca. 290cm Spannweite und ich hoffe sehr, dass die Stege auf dem Stützstoff halten :mrgreen:
Ich habe erst wenige Modelle mit Stützstoff gebaut, aber da hat es funktioniert.

Gruss Mathias
Ich habe eine eng anliegende Latte

Benutzeravatar
coolmove
Beiträge: 3720
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 21:40

Re: FMO

Beitragvon coolmove » Di 10. Jan 2017, 15:32

Stauromann hat geschrieben:Hallo,
sehr Interessant. Hätte 3 Fragen zum Bau: Nimmst du zum Absaugen einen Foliensack, wenn ja welchen?
Was für ne Spannweite hat der Flieger? Funktioniert das mit den Stegen auf dem Stützstoff? Ich spare den Stützstoff aus und stelle die Stege
auf die Außenlage. Daher die Frage.

Gruß Frank

Zur Spannweite kann ich leider nichts beitragen, aaaaaaaber zum absaugen geht diese Folie super: https://www.obi.de/abdeckmaterialien-sc ... /p/6767115
Muss mit Acryl seitlich an der Form abgedichtet werden.

Auf den Bildern glänzt die Innenlage, nimmst du Abreisgewebe beim absaugen?
50m unterhalb der Bussarde in den Schlauch eingestiegen,Thermikstellung und das Vario "dididididididididididididi

flowmotion
Beiträge: 474
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 15:02

Re: FMO

Beitragvon flowmotion » Di 10. Jan 2017, 18:31

Funktioniert das mit den Stegen auf dem Stützstoff?


Generell funktioniert alles solange es funktioniert !
positiv denken, negativ wölben

Benutzeravatar
shoggun
Beiträge: 834
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 13:22

Re: FMO

Beitragvon shoggun » Di 10. Jan 2017, 18:43

coolmove hat geschrieben:Auf den Bildern glänzt die Innenlage, nimmst du Abreisgewebe beim absaugen?


Ich hätte gerne Abreissgewebe genommen, jedoch konnte ich die Folie nicht mehr vom Glas abziehen :? Vermutlich war es in meinem Hobbyraum zu kalt, bzw. Das Harz zu zäh/klebrig.
Also habe ich das Gewebe auf eine Lochfolie übertragen und diese zum Absaugen mit in die Form gelegt.

Heute habe ich mir einen Heizlüfter gekauft :mrgreen:
Ich habe eine eng anliegende Latte

Stauromann
Beiträge: 23
Registriert: Mi 27. Jan 2016, 17:46

Re: FMO

Beitragvon Stauromann » Di 10. Jan 2017, 18:54

Ich nehme nur noch Lochfolie, die zieht sich leichter ab.
Bekommt man das Acryl wieder sauber weg vom Formenrand?
Baue selber, dann sind Ersatzteile kein Problem

Benutzeravatar
shoggun
Beiträge: 834
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 13:22

Re: FMO

Beitragvon shoggun » Di 10. Jan 2017, 19:09

Stauromann hat geschrieben:Ich nehme nur noch Lochfolie, die zieht sich leichter ab.


Klar, dafür hast du aber mehr Harz in der Innenlage und du musst alle Bereiche anschleifen auf denen die Ausbauten verklebt werden müssen.

Das Acryl geht mit einem Spatel problemlos ab wenn es durchgetrocknet ist..
Ich arbeite aber lieber mit dem Foliensack - ist wohl geschmackssache.
Ich habe eine eng anliegende Latte

flowmotion
Beiträge: 474
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 15:02

Re: FMO

Beitragvon flowmotion » Di 10. Jan 2017, 19:11

Ich nehme nur noch Lochfolie, die zieht sich leichter ab.
Bekommt man das Acryl wieder sauber weg vom Formenrand?


Entweder das Acryl auf einen zuvor aufgeklebten Kreppbandstreifen spritzen oder das getrocknete Acryl mit dem Stechbeidel von der trennebene "abstechen"
positiv denken, negativ wölben

Benutzeravatar
coolmove
Beiträge: 3720
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 21:40

Re: FMO

Beitragvon coolmove » Di 10. Jan 2017, 20:50

Man sollte erst Abreisgewebe, zumindest an den Stellen die später verklebt werden, dann Lochfolie und danach Vlies oder saugfähiges Papier auflegen. Das finde ich optimal.
Optimal ist dann automatisch auch gut.
50m unterhalb der Bussarde in den Schlauch eingestiegen,Thermikstellung und das Vario "dididididididididididididi


Zurück zu „Segelflug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste